zurück

z u r ü c k


Gastausstellung
des Museums Junge Kunst
dkw. Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus

Uferstraße/Am Amtsteich 15
28.01.2017 - 17.04.2017

SCHLAGLICHTER. SAMMLUNGSGESCHICHTE(N)
Malerei, Objekte, Grafik, Fotografie, Plakate


Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit der Kunstsammlung Dieselkraftwerk Cottbus, dem Kunstarchiv Beeskow und dem Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder)

Text/Kurator: Armin Hauer

Gerhard Altenbourg (1926-1989), Walter Arnold (1909-1979), Stephan Balkenhol (1957), Horst Bartnig (1936), Annemirl Bauer (1939-1989), Tina Bauer-Pezellen (1897-1979), Anna Baumgart (1966), Rolf Biebl (1951), Norbert Bisky (1970), Lothar Böhme (1938), Irene Bösch (1940), Jürgen Böttcher-Strawalde (1931), Kurt Buchwald (1953), Fritz Cremer (1906-1993), DAG (1964), Klaus Dennhardt (1941), Edward Dwurnik (1943), Hartwig Ebersbach (1940), Albert Ebert (1906-1976), Conrad Felixmüller (1897-1977), Stanislaw Fijalkowski (1922), Wilfried Fitzenreiter (1932-2008), Lutz Friedel (1948), Paul Fuhrmann (1893-1952), Hubertus Giebe (1985), Sighard Gille (1941), Hermann Glöckner (1889-1987), Eberhard Göschel (1943), Moritz Götze (1964), Jerzy Grabowski (1933), René Graetz (1908-1974), Kerstin Grimm (1956), Hans-Hendrik Grimmling (1947), George Grosz (1893-1959), Clemens Gröszer (1951-2014), Hans Grundig (1901-1958), Lea Grundig (1906-1977), Ulrich Hachulla (1943), Claus Haensel (1942), Ernst Hassebrauk (1905-1974), Frieder Heinze (1950), Bernhard Heisig (1925-2011), Johannes Heisig (1953), Joachim Heuer (1900-1994), Jörg Jantke (1952), Hans Jüchser (1894-1977), Gerhard Kettner (1928), Klaus Killisch (1959), Max Klinger (1857-1920), Käthe Kollwitz (1867-1945), Bernhard Kretzschmar (1889-1972), Karl Krug (1900-1983), Wilhelm Lachnit (1899-1962), Stefan Lenke (1976), Via Lewandowsky (1963), Walter Libuda (1950), Roger Loewig (1930-1997), Carl Marx (1911-1991), Wolfgang Mattheuer (1927-2004), Harald, Metzkes (1929), Michael Morgner (1942), Gustav Alfred Müller (1895-1978), Wilhelm Müller (1928-1999), Maja Nagel (1959), Willi Neubert (1920-2011), Otto Niemeyer-Holstein (1896-1984), Frank Panse (1942), Jacek Papla (1951), Mirosław Pawłowski (1957), A.R.Penck (1939), Wolfgang Peuker (1945), Uwe Pfeifer (1947), Stefan Plenkers (1945), Ulf Puder (1958), Curt Querner (1904-1976), Neo Rauch (1960), Sebastian Reddehase (1978), Theodor Rosenhauer (1901-1996), Wilhelm Rudolph (1889-1982), Heidrun Rueda (1963), Karin Sakrowski (1942), Daniel Sambo-Richter (1966), Christa Sammler (1932), Cornelia Schleime (1953), Gil Schlesinger (1931), Paetrick Schmidt (1980), Heinz Schmöller (1975), Baldur Schönfelder (1934), Ernst Schroeder (1928-1989), Willi Sitte (1921-2013), Wolfgang Smy (1952), Volker Stelzmann (1940), Hildegard Stilijanow (1905 -1981), Werner Stötzer (1931-2010), Matthias Sturm (1969), Erika Stürmer-Alex (1938) Hans Ticha (1940), Angelika Tübke (1935), Werner Tübke (1929-2004), Max Uhlig (1937), Hans Vent (1934), Karl Völker (1889-1962), Norbert Wagenbrett (1954), Christiane Wartenberg (1948), Georg Weise (1973), Willy Wolff (1909-1985), Ruth Wolf-Rehfeldt (1932), Doris Ziegler (1949), Dieter Zimmermann (1942)

Eröffnung am 27. Januar 2017 um 19 Uhr im Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus




Christa Sammler (1932), Berlin
Sitzende mit Apfel, 1961, Bronze; 30,5 x 9,5 x 19,0 cm, unbez. erworben durch Übereignung seitens des Ministeriums für Kultur der DDR, 1964 Bildrechte Künstlerin, Foto: MJK, Winfried Mausolf, Frankfurt (Oder) Zu sehen in der Ausstellung „Schlaglichter. Sammmlungsgeschichte(n)“ im dkw. Kunstmuseum Dieselkraftwerk


 



Stefan Lenke (1976), Dresden
NN, 2012, Acryl, Lack, Pigment auf Holz; 220 x 110 cm, erworben durch Schenkung seitens des Künstlers 2013, Bildrechte MJK, Künstler, Foto: Ingo Kallies, Frankfurt (Oder)


 

Im Rahmen der Ausstellungskooperation mit dem Kunstmuseum Dieselkraftwerk (dkw) und dem Kunstarchiv Beeskow, zeigt das Museum Junge Kunst Arbeiten aus seinem umfangreichen Bestand in Cottbus. Zur Frankfurter Sammlung zählen Werke die vor 1945 und nach 1990 entstanden, sowie Druckgrafiken aus Polen. Den Kernbestand jedoch bildet Kunst aus der DDR.

In Cottbus stellt sich die 1965 gegründete Sammlung mit 108 Künstlern und etwa zweihundert Arbeiten von über 11.000 vor. Die Auswahl berücksichtigte das Erwerbungsjahr der Bilder und Plastiken, welches nicht mit dem Entstehungsjahr übereinstimmen muss. Dadurch gerät auch der kulturpolitischfinanzielle Aspekt in den Fokus. Wann war welcher Ankauf möglich? Wie sah z.B. das Sammlungskonzept vor und nach 1990 aus?

Die Ausstellungshängung reagiert darauf mit dem Prinzip des stilistischen Gleichzeitig-Ungleichzeitigen. Etwa, wenn Grafiken von Käthe Kollwitz neben einem sozialistischen Arbeiter von Willi Neubert geraten, beide 1965 erworben. Oder wenn 2004 ein Nonnenporträt von Cornelia Schleime mit einer abstrakten Grafik von Eberhard Göschel von 1978 zusammenkommt.



Frank Panse (1942), Ketzerbach
Frauenbild, 2008, Acryl auf Leinwand, 150 x 120 cm; unbez. erworben durch Schenkung seitens des Künstlers, 2016 Bildrechte MJK, Künstler, Foto: MJK, Winfried Mausolf, Frankfurt (Oder) Zu sehen in der Ausstellung „Schlaglichter. Sammmlungsegeschichte(n)“ im dkw. Kunstmuseum Dieselkraftwerk


 



Uwe Pfeifer (1947), Berlin
Zum Thema Solidarität, 1978, Farboffsetzinkografie Probedruck; 31,1 x 44,8 / 43,1 x 47,9 cm, erworben 1981, Bildrechte MJK, Künstler, Foto: Winfried Mausolf, Frankfurt (Oder)


 

Museum Junge Kunst - Schlaglichter

Gespräche zur Ausstellung

Museum Junge Kunst - Schlaglichter


Museum Junge Kunst - Schlaglichter

Museum Junge Kunst - Schlaglichter

Museum Junge Kunst - Schlaglichter


Museum Junge Kunst - Saaltext

Museum Junge Kunst - Saaltext

Museum Junge Kunst - Saaltext


Zum Vergrößern der Bildansichten und dem Schließen der jeweils geöffneten Fenster auf das Bild klicken

Text/Kurator: Armin Hauer


zurück

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag  von 10.00 bis 18.00 Uhr

nach oben