zum Programm 2014

blättern

JAHRESPROGRAMM 2013

blättern

zum Programm 2012



Home

Rathaushalle/Festsaal, Marktplatz 1

Öffnungszeiten: Di - So von 11.00 bis 17.00 Uhr

nach oben

27.01.2013    31.03.2013

EIGENWILLIGKEIT
Junge Künstler aus den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg
Mit Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und dem Förderverein des Museums Junge Kunst Frankfurt (Oder)

Paetrick Schmidt (1980), Wismar; Stefan Lenke (1976), Dresden; Lars Kohl (1983), Dresden; Sebastian Reddehase (1978), Halle/Saale); Enrico Niemann (1978), Fürstenwalde

Es ist schon ein Glücksfall für das Museum Junge Kunst, dass die Ostdeutsche Sparkassenstiftung meinem Vorschlag zustimmte, alle zwei Jahre 5 Künstlern, die das 40. Jahr nicht überschritten haben und deren Lebens- und Schaffensmittelpunkt sich in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Bran-denburg befindet, nicht allein eine Ausstellungsmöglichkeit in unserer Rathaushalle und dem sich daran anschließenden Festsaal zu bieten, sondern auch zusätzlich noch eines ihrer Werke als Dauerleihgabe für unser Museum zu erwerben.   . . .

Kurator: Armin Hauer


21.04.2013  –  16.06. 2013
 

SPIEL OHNE GRENZEN
ERIKA STÜRMER-ALEX (1938), LIETZEN

Malerei, Objekte von 2003 bis 2013

Das Museum Junge Kunst zeigte bereits in den Jahren 1991 und 2004 Bilder, Objekte  und Installationen von Erika Stürmer-Alex. Jetzt  zu ihrem 75. Geburtstag gibt es in der Rathaushalle des Museums die Möglichkeit, sich ihren Collagen, Objekten und Malereien aus den letzten 10 Jahren zu widmen. Die Raummaße des Ausstellungsortes  verführen dazu, aus dem stilistisch vielseitigen und inhaltlich  vielschichtigen Werk vor allem großformatige Malereien, Collagen  und Objekte auszuwählen.  . . .

Kurator: Armin Hauer


07.07.2013  –  06.10.2013
 

DIE KUNST DER ZEICHNUNG
Handzeichnungen aus der Sammlung des Museums Junge  Kunst aus dem Zeitraum von 1944 bis zur Gegenwart

Karl-Heinz Adler (1927), Mariola Brillowska (1961), Kate Diehn-Bitt  (1900-1978), Dottore (d.i. Wolfgang Lehmann) (1935), Kerstin Grimm (1956), Hans-Hendrik Grimmling (1947), Kathrin Harder (1969),  Wolfgang Henne (1949), Gerhard Kettner (1928-1993), Hans Kinder (1900 – 1986), Ingo Kirchner (1930 – 1983), Wilhelm Lachnit (1899-1962), Max Lachnit (1900-1972), Roger Loewig (1930–1997), Manfred Luther (1925-2003), Michael Morgner (1942) Chemnitz, Wilhelm Müller (1928–1999), Karl Ortelt (1907-1972), Otto Paetz (1914-2006), Curt Querner (1904-1976), Wilhelm Rudolph (1889-1982), Hans Scheuerecker (1951), Cornelia Schleime (1953),  Wolfgang Smy (1952), Volker Stelzmann (1940), Erikas Stürmer-Alex (1938), Hans Ticha (1940), Werner Tübke (1929-2004), Falko Warmt (1938), Carla Woisnitza (1952), Willy Wolff (1905-1985), Horst Zickelbein (1926), Dieter Zimmermann (1942)

Unter dem Titel „Die Kunst der Zeichnung – Handzeichnungen aus der Sammlung“ wurden aus einem Bestand von cirka  1.400 Zeichnungen   rund 120 Blätter von 33 Künstlern ausgewählt. Ihr Entstehungszeitraum erstreckt sich von 1944 bis zu Beginn des neuen Jahrtausends. Die Maler und Zeichner gehören vier Generationen an. Einige von ihnen erhielten ihre künstlerische Ausbildung und Prägung in der Zeit der Weimarer Republik oder in der des Nationalsozialismus, andere wiederum  fanden ihre Formensprache in der DDR oder in der Zeit nach 1990.  Etwa 75% der Zeichnungen entstanden  in der DDR-Zeit.   . . .

Kurator: Armin Hauer


27.10.2013  –  26.01.2014
 

"ENTARTETE KUNST"
Angriff auf die Moderne

Meisterwerke auf Papier aus dem Nachlass von
Bernhard A. Böhmer
Aus dem Besitz des Kulturhistorischen Museums Rostock

Das Kulturhistorische Museum Rostock besitzt als einziges deutsches Museum über 600 Arbeiten des sogenannten „BÖHMER- Nachlasses“. Bei diesem handelt es sich größtenteils um Werke der Klassischen Moderne. Diese wurden 1937  per Gesetz im Auftrag des  nationalsozialistischen Staates aus deutschen Museen entfernt und waren ursprünglich für den Verkauf bzw. für die Vernichtung vorgesehen. Diese gesamte Aktion „ENTARTETE KUNST“, welche 1937 auch als Titel sowohl für eine der diffamierendsten als auch publikumswirksamsten Ausstellun-gen diente, umfasste 21.000 Werke.   . . .

Kuratorin: Prof. Dr. Rieger-Jähner


Home

PackHof, C.-Ph.-E.-Bach-Str. 11

Öffnungszeiten: Di - So von 11.00 bis 17.00 Uhr

nach oben

04.11.2012    27.01.2013

ELKE DAEMMRICH
PARADIES UND APOKALYPSE

Malerei, Grafik

Paradies und Apokalypse scheinen sich auf den ersten Blick ebenso auszuschließen wie Himmel und Hölle. Aber dennoch sind beide nicht nur untrennbar miteinander verbunden, sondern auch aufeinander bezogen. Von diesem Dualismus künden die Bilder und Grafiken von Elke  Daemmrich. So paaren sich auf ihnen heitere Unbeschwertheit, die von der Leichtigkeit des Seins geprägt worden zu sein scheint, mit schwerblütiger, existenzieller Infragestellung. Nicht zuletzt manifestiert sich hier die Doppelkodierung von französischem und deutschem Formenbewusstsein, von Rationa-lem und Irrationalem, Sinnlichem und Verstandesmäßigem.   . . .

Kuratorin: Prof. Dr. Rieger-Jähner


07.02.2013  –  21.04. 2013
 

ICH BIN VON HIER - JESTEM STĄD
Ryszard Górecki ( 1956 ), Berlin
BILDER, OBJEKTE

Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit der Galeria BWA Zielona Góra, Kurator:  Wojciech Koźlowski, Direktor Galeria BWA

Im Jahr 2002 verlegte der in Słubice geborene Konzeptkünstler (er war über Jahrzehnte Leiter der dortigen Galeria Provincjonalna) seinen Wohnsitz von Słubice nach Berlin. Nun kam er,  inmitten des neoliberalen  Wirbelsturms aus  Globalisierung sowie Regionalisierung, im Kampf ums soziale Überleben in einem anderen Land an. Der Wechsel von einer Kleinstadt in eine Weltstadt bescherte ihm zudem neues Kunst- und Lebensmaterial, als „Rohstoff“ für seine künstlerische Strategie. Sie besteht aus der Nutzung verschiedener Medien und Materialien, vor allem aus dem Nichtkunstbereich, um sachliche, oftmals pseudodokumentarische Visualisierungen sozio-kultureller Mechanismen und der dann noch im Neoliberalismus verbleibenden individuellen Handlungsspiel-räume zu versinnbildlichen.    . . .

Kuratoren: Wojciech Kozłowski, Armin Hauer


12.05.2013  –  14.07.2013

HUBERTUS BROUWER (1919-1980)
Ochtrup /Nordrhein-Westfalen
Arbeiten auf Papier

In einem Artikel der Westfälischen Nachrichten vom 29.1.2010 liest man: „Der Name Hubertus Brouwer ist derzeit in Krefeld in aller Munde...“ Doch nicht nur dort, sondern auch in vielen weiteren Städten Deutschlands trifft man auf  Werke dieses Künstlers. Ob es nun die Vielgestaltigkeit des öffentlich für alle zugänglichen Raumes ist, in denen Reliefs auf  Fabrikfassaden oder Glasfenster in zahlreichen Kirchen zu sehen sind bzw. die Fülle von Porträts von Unternehmern und deren Familien, die nicht zuletzt auch den Lebensunterhalt von Brouwer sicherten, sie allein würden eine Ausstellung rechtfertigen.   . . .

Kuratorin: Prof. Dr. Rieger-Jähner


04.08.2013  –  03.11.2013
 

MILCHGLASKINO
Malerei, Zeichnungen, Steckperlenbilder, Installationen

Ulrike Dornis (1966) Berlin; Jens Hanke (1966) Berlin; Jan Dörre (1967) Leipzig;  Magdalena Drebber (1956) Leipzig;  Jörg Ernert (1974) Leipzig; Jürgen Strege (1956) Leipzig;  Peter Ottkowski (1967) Leipzig; Martin Kreim (1963) Leipzig; Klaus Walter (1964) Berlin

Hinter dem Titel der Ausstellung verbergen sich neun unterschiedliche Handschriften von Künstlern, die in Berlin und in Leipzig leben. Sie gehören fast zwei Generationen an,  finden sich ab und an für gemeinsame Ausstellungen zusammen, haben aber mit einem stilistischen Gruppengeist nichts gemein. Das sie zusammenführende Interesse ist in ihren Bildräumen  begründet. Dort geht es ihnen, allgemein formuliert, um die ewigen  Probleme seit es Malerei in unserem  Sinne gibt, um das Verhältnis  von Figur und Grund, Raum und Fläche, dem Linearen und dem Malerischen.   . . .

Kurator: Armin Hauer


24.11.2013  –  26.01.2014

ERSTE LIEBE
GEORG WEISE (1973), BERLIN

Malerei, Arbeiten auf Papier, Plastik

Die Arbeiten von Georg Weise berühren in einer Form, die trotz der Vielfalt an zeitgenössischer Kunst in Museen und Galerien, auf Messen sowie in den Medien nur äußerst selten zu finden ist. In unserer Zeit der Postmoderne, wo Kunst im besten Falle technisch brillant doch zugleich meist unterkühlt und seelenlos geworden ist, trifft ersteres auch auf seine Bilder, Zeichnungen und Plastiken zu, denn auch sie sind gestalterisch perfekt. Letzteres aber, die Sichtbarmachung von psychisch mentalen Prozessen, wie z. B. von Freude, Schmerz, Trauer, Hilflosigkeit, wie pubertierender Unbeholfenheit, die im postmodernen Schaffen so gut wie nicht mehr anzutreffen sind, bestimmen hier das Bildgeschehen. Doch ob es sich nun um ein Einzelwerk handelt oder eine Folge, um Landschaften, mit dominierendem Himmel, der von Masten zerschnitten wird oder die Vergänglichkeit von Teerblumen, um androgyne Torsi oder Brust-, Hüft- und Kniestücke seiner Knaben und jungen Männer auf der Schwelle zum Erwachsen werden, sie alle sind von poetisch zerbrechlicher Subtilität ebenso durch-drungen, wie von dem Bewusstsein, noch auf der Suche nach dem eigenen Selbst und dem hierfür angemessenen Platz in der Welt zu sein.   . . .

Kuratorin: Prof. Dr. Rieger-Jähner


Home

GASTAUSSTELLUNG

GALERIA BWA, Zielona Góra

nach oben

 

07.09.2013 – 29.09.2013
 

ERIKA STÜRMER-ALEX (1938), LIETZEN
Malerei, Plastik

Galeria  BWA Zielona Góra,
Wojciech Kozłowski, Direktor Galeria BWA

Das Museum Junge Kunst zeigt  2013 als Gastausstellung in der Galeria BWA Zielona Góra aus Anlass des 75. Geburtstages der Künstlerin Erika Stürmer-Alex Collagen, Objekte und Malereien aus den letzten 10 Jahren ihres Schaffens und nutzt damit die Möglichkeit, aus dem stilistisch vielseitigen und inhaltlich vielschichtigen Werk vor allem großformatige Malereien, Collagen und Objekte auszuwählen.  . . .

Eröffnung am 6. September 2013

Kurator Armin Hauer


KURZE NACHT DER FRANKFURTER MUSEEN AM  13. SEPTEMBER 2013

Sportmuseum Frankfurt (Oder)

Stadt- und Regionalbibliothek

Kulturbüro Frankfurt (Oder)

Museum Viadrina

Museum Junge Kunst

Programm der teilnehmenden Institutionen siehe www.museumsnacht-frankfurt-oder.de

zum  Programm 2014

blättern

blättern

zum Programm 2012